Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und
Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Gesunde und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine der wichtigsten Ressourcen für den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Je schwerer es für Betriebe aufgrund der demographischen Rahmenbedingungen ist, freie Stellen adäquat zu besetzen, desto mehr zeigt sich die Notwendigkeit, die physische und psychische Leistungsfähigkeit bestehender Mitarbeiter aufrechtzuerhalten und zu fördern.

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihres betrieblichen Handelns stellen und glaubwürdig in deren Gesundheit, sprich: Arbeitskraft investieren, erhöhen nicht nur ihre Produktivität, sondern stärken ebenso ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Viele große Unternehmen haben deshalb ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bereits etabliert. Das bedeutet, Rahmenbedingungen und Prozesse werden nachhaltig und strukturiert gestaltet, sodass die Arbeit und Organisation gesundheitsfördernd wird. Ziel ist es: Mitarbeiter zu einem gesundheitsförderlichen Verhalten zu bewegen.

Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben das Thema BGM auf die Agenda gesetzt, oft scheitert die Umsetzung an fehlenden Informationen, welche Vorgehensweise für das Unternehmen die beste ist.

Gesundheitsbewusster Betrieb - ein lohnenswertes ziel!

Mit dem kostenlosen Online-Tool der IHKs in Baden-Württemberg kann anonym und in kurzer Zeit getestet werden, wo das Unternehmen im Vergleich zu anderen Betrieben beim Thema Gesundheitsförderung steht. Die Selbstevaluation dauert ca. zehn Minuten. Anschließend können die Ergebnisse einem Vergleich (Benchmarking) mit anderen Betrieben unterzogen werden. 

Link zum Portal "Gesundheitsbewusster Betrieb"

Die Publikation "Betriebliche Gesundheitsförderung - Checkheft für kleine und mittlere Unternehmen" bietet Ihnen schnelle, zielgerichtete Informationen zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Mithilfe der Tipps finden Unternehmen leichter passende Instrumente und Orientierung bei der Umsetzung von Maßnahmen.

Betriebliche Gesundheitsförderung - Checkheft für kleine und mittlere Unternehmen

Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben das Thema BGM auf die Agenda gesetzt, oft scheitert die Umsetzung an fehlenden Informationen, welche Vorgehensweise für das Unternehmen die beste ist. In der DIHK-Umfrage "An Apple a Day" sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

An Apple a Day - Gesundheitsförderung im Betrieb kommt an

Erfahrungsaustauschgruppe BGM

Die IHK Reutlingen unterstützt die Betriebliche Gesundheitsförderung in der Region Neckar-Alb mit der IHK-Erfahrungsaustauschgruppe Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK-ERFA BGM). Hier tauschen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus regionalen Unternehmen aus und geben Erfahrungen weiter. Informationen gibt es hier.

Weitere Informationen gibt es auf den Unterseiten:

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: Standortpolitik
Position: Leiterin Volkswirtschaft und Fachkräftesicherung
Schwerpunkte: Volkswirtschaft (Konjunktur, Arbeitsmarkt, Studien), Regionale Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsjunioren, Gesundheitswirtschaft
Telefon: 07121 201-199
Fax: 07121 201-4199
E-Mail schreiben
vCard herunterladen